Verkehrsschule in der Turnhalle

 

Einen hilfreichen Beitrag zur Verkehrsschulung lieferte vor kurzem die ADAC-Stiftung für die Kinder der Grundschule Büchlberg. „Vor allem die Schulanfänger können gar nicht oft genug auf die möglichen Gefahren bei der Teilnahme am Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden“, erklärt Rektorin Evi Meisinger. Deshalb sehen die verantwortlichen Lehrkräfte diese Schulung als einen hilfreichen Beitrag zur Verkehrssicherheit an. In der Turnhalle hatte Moderatorin Simone Fürst (Bild) mit Hilfe von Pylonen und Ampeln eine Straße samt Zebrastreifen aufgebaut. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler der zwei ersten Klassen in praktischen Übungen erproben, was zuvor der blau-gefiederte Rabe ADACUS in einem Lied besungen hatte. „Beim Überqueren der Straße auf den Verkehr achten und links-rechts-links schauen“.  –sl-/Foto Heisl

 

 

 

 

Vorlesetag einmal anders

 

           

 

Das „vorlesende Schulhaus“ ist an der Grundschule Büchlberg schon lieb gewordene Tradition.

Da er in diesen Zeiten nicht wie gewohnt stattfinden kann, mussten neue Ideen her:

Das „digital vorlesende Klassenzimmer“ wurde geboren.

In der ersten Klasse klingelte nach der Pause das BigBlueButton Telefon und die Freude war beiderseits groß.

Nachdem aufgeregt Grüße ausgetauscht waren, lasen die 4. Klässler per Videokonferenz den ABC – Schützen von den „Wawuschels mit den giftgrünen Haaren“ vor. Gespannt wurde gelauscht und nebenher passende Bilder angemalt, die am Ende noch gegenseitig präsentiert wurden. Dafür gab es tosenden Applaus.

„Das machen wir bestimmt mal wieder“, versprach man sich gegenseitig. Auch die Klassenlehrerinnen Martina Sommer und Stefanie Unter waren begeistert. Beim nächsten Mal wollen aber die Erstklässler den Videoanruf starten und vorlesen. Denn schließlich können sie das auch schon.

 

 

 

 

Bücherei und Grundschule kooperieren

 

Die örtliche Bücherei und die Grundschule arbeiten schon lange sehr eng zusammen. Der regelmäßige Besuch in der Gemeindebücherei ist deshalb an der Grundschule Büchlberg eine schöne Tradition. Aufgrund der aktuellen Lage ist dies in Klassenstärke aber leider nicht möglich. Um die Grundschüler auch weiterhin mit Büchern zu versorgen, hat sich das Team der Bücherei etwas Besonderes einfallen lassen. Für jede Klasse stellten Ulrike Garhammer (re.) und Cornelia Rottler (li.) eine Kiste mit Büchern zusammen und lieferten sie an die Schule. Dort konnten die Kinder die Bücher für vier Wochen ausleihen. Danach werden diese Lesekisten erneut mit Büchern befüllt und zur Verfügung gestellt. Besonders bei den Leseanfängern der ersten Klassen war die Freude über diesen Lieferservice groß.  „Auch die Auswahl der Bücher ist jetzt noch interessanter, wurde doch der Bestand der Bücherei in den letzten Wochen erweitert“, freut sich mit den Schülerinnen und Schülern die Lehrerin Eva Kelbel (Mitte). Es lohnt sich also der Besuch in der Bücherei in jedem Fall.  Öffnungszeit ist Mittwoch zwischen 17 und 19 Uhr.  –sl-/Foto Heisl

 

 

 

 

 

Wie geht „Sicher“ richtig?

 

Damit in so unsicheren Zeiten wie aktuell zumindest das „Sicher zur Schule“ auch wirklich glückt, haben die Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Passau Alexander  Stangl und Christian Salzer den Erstklässlern wertvolle Tipps mit auf den Schulweg gegeben. Zuerst wurden die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer zu ihren Vorkenntnissen befragt. Links und rechts schauen sowie helle Kleidung oder am besten die neongelbe Warnweste tragen, das seien wichtige Schritte auf dem sicheren Weg zur Schule. Viele Kinder gehen aber nicht zu Fuß, sondern werden mit dem Bus zur Schule gebracht. Hier konnten die Schüler bereits Wissenswertes aus ihrem Alltag und aus dem Heimat- und Sachunterricht berichten. Warten bis der Bus steht, Insassen zuerst aussteigen lassen, sich ruhig ohne Gedrängel einen Sitzplatz suchen und anschnallen waren nur einige der wichtigen Bausteine dieses spannenden Unterrichts. Auf die Theorie folgte dann die Praxis. Mit den beiden Polizisten machten sich die Klassen auf zu einer Rundfahrt. Das Gehörte konnte dabei gleich angewendet und am eigenen Leib erfahren werden. Zum Abschluss wiesen die Polizeibeamten auch noch auf diverse Gefahrenstellen rund um den Bus hin. Dazu durfte auch ein Kind den Busfahrer spielen. Dabei musste es feststellen, dass die Mitschüler nicht oder nur in letzter Sekunde zu sehen sind, wenn sie vor oder hinter dem Bus die Straße wechseln wollen. Deswegen heiße es warten bis der Bus abgefahren ist. Selbst erlebt und ausprobiert ist beeindruckend und hallt nach, waren sich am Ende alle einig. Mit dem  herzlichen Dank von Lehrerin Eva Kelbel (Mitte) an die beiden Verkehrserzieher Christian Salzer (li.) und Alexander Stangl (re.) für ihre kindgemäße Einweisung ins richtige Busfahren und natürlich auch dem Busunternehmen „Eckerl“, das wie immer einen Bus und einen geduldigen Busfahrer zur Verfügung gestellt hatte, ging es wieder zurück ins Klassenzimmer.  –sl-/Foto Heisl!

 

 

 

Grundschule Büchlberg spendet 500 Euro 

Büchlberg/Passau. Es ist ein Teilerlös, den die Kinder der Grundschule Büchlberg an die Stiftung Kinderlächeln übergeben haben – insgesamt 500 Euro. „Da sind wir natürlich schon auch ein bisschen stolz“, so Schulleiterin Evi Meisinger.

Seit Jahren organisiert die Schulfamilie einen großen Weihnachtsbasar, an dem die Kinder weihnachtliche Basteleien, Köstlichkeiten, aber auch Spielsachen und Bücher zum Verkauf bieten – „das ist jedes Jahr ein großer Erfolg und es freut uns, wenn wir diesen teilen können“, so auch Lehrerin Stefanie Unter. Bei der kleinen Spendenübergabe in der Grundschule halten die Schüler stolz den Scheck in Höhe. Zur Kinderklinik Dritter Orden Passau, die zu 100 Prozent von den Spendengeldern an Stiftung Kinderlächeln profitiert, haben einige der Kinder einen Bezug – „ich war auch schon mal dort“, schnellen einige Zeigefinger in die Luft. Dass sie mit ihrer Spende kranken Kindern in der Region helfen, finden alle cool.

Foto (Stefanie Starke): Annemarie Schmöller (l.) vom Stiftungsrat der Stiftung Kinderlächeln nimmt dankend den Spendenscheck über 500 Euro von Schülern der Grundschule Büchlberg, gemeinsam mit Schulleiterin Evi Meisinger (2.v.r.) und Lehrerin Stefanie Unter, entgegen.

 

spende

 

 

Die Grundschule Büchlberg besucht den Bürgermeister

Die vierten Klassen der Grundschule Büchlberg haben gemäß des Lernplans im Heimat- und Sachunterricht das Thema „Gemeinde“ behandelt. Das theoretische Wissen der Schüler und Schülerinnen erreichte dabei ein beachtliches Niveau. So wurden nicht nur die demokratischen Grundsätze einer Wahl erlernt, sondern auch, unter welchen Voraussetzungen der Bürgermeister und die Gemeinderäte gewählt werden bzw. wer als solcher gewählt werden kann.

Neben der geografischen Lage der Gemeinde wurden auch wirtschaftliche Aspekte wie Ausgaben und Einnahmen der Gemeinde geklärt und auch komplexe demokratische Entscheidungsmöglichkeiten wie der Bürgerentscheid durchleuchtet.

Mit diesem Vorwissen gut ausgestattet, freuten sich die Kinder auf die Exkursion zum Rathaus. Im Sitzungssaal wurden sie von dem Bürgermeister Herr Marold und dem Kämmerer Herr Wittmann begrüßt. Geduldig und kindgerecht beantworteten sie die vielen Fragen der Kinder. Anschließend bekamen die Schüler und Schülerinnen eine interessante Führung durch die verschiedenen Ämter des Rathauses.

Zum Schluss hatten die Viertklässler neben ihrem theoretischen Wissen eine Fülle von praktischen Beispielen und Erfahrungen aufgenommen und wer weiß, vielleicht saß unter den Kindern ein Bürgermeister in der Zukunft

thumbnail_IMG_20191213_081522575_LI

Elternabend des Fördervereins der GS Büchlberg

 

Prof. Dr. Mathhias Keller, Chefarzt und ärztlicher Direktor der Kinderklinik Dritter Orden Passau hielt unter dem Thema „Wie wir Kinder glücklich und lebenstüchtig machen können – das sich entwickelnde Kind in einer digitalen Welt“ einen sehr informativen und kurzweiligen Vortrag an der GS Büchlberg. (Foto: Frau Wildfeuer, PNP)

 

keller

 

 

Mein Buch, dein Buch, Kinder Bücher sind für alle da!

 

Die ersten Laute hören, die ersten Buchstaben sicher schreiben lernen und dann noch alles verbinden und LESEN!

Das ist viel! Damit auch Anreize geschaffen werden, das Gelernte anzuwenden, gehen die Klassen der Büchlberger Grundschule jedes Monat einmal in die katholische Pfarrbücherei.

Auch so die ersten Klassen. Viele Kinder waren bereits mit dem Kindergarten oder auch ihren Eltern in der Bücherei. Nun waren sie aber das erste Mal als „Erstleser“ dort und haben nun die Möglichkeit selbst ein oder zwei oder drei Bücher auszuleihen.

Frau Klinger erklärte alle Winkel der Bücherei. Von den Toiletten über die Leseeckbank zum Schmöckern bis hin zur großen Bandbreite von Sachbüchern, Bilderbüchern und den Erstlesebüchern. Und falls jemand schon viel Lust und Ausdauer hat kann man sich auch einen dicken Schmöcker ausleihen. Und falls jemand noch eine Buchidee hat, ist Frau Klinger auch gerne bereit ein neues Buch anzuschaffen.

Bei dieser Auswahl fand sich für jeden ein Buch. Wie dann das Ausleihen der Bücher und der Umgang und das Zurückbringen funktionierte, erfuhren die Kinder gleich anschließend.

Damit man auch weiß wofür, las Frau Klinger den Kindern noch das Buch „Der Lesewolf“ vor und ließ so zwei kurzweilige Stunden ausklingen.

 

bib