Grundschule Büchlberg – gemeinsam unterwegs

25.06.20

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte beachten Sie die aktuellen Elternbriefe:

 

 

Elternbrief-Sport

 

 

Elternbrief-Esis

 

 

Elternbrief_Ganztag

 

 

24.06.20

Elternbrief_Sommerferien KMS_

 

 

Bedarfserhebung_2020_06_18_final_r

23.06.20

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte beachten Sie den aktuellen Elternbrief unseres Herrn Staatsministers:

 

 

200623 M an alle Eltern Brueckenangebote und Ausblick (1)_230620209301390

 

28.05.20:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte beachten Sie den aktuellen Elternbrief:

 

Elternbrief_27.5.20

 

 

21.05.20:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

 

beachten Sie bitte das Formblatt zur Anmeldung Notbetreuung/Pfingsten  und den Auszug aus der KM Bayern Seite:

 

Erklärung_Notbetreuung-Formular-Pfingsten_20.05.20-final-mit-Logo-IV

 

 

 

Informationen zum Infektionsschutz

 

19.05.20:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

bitte beachten Sie folgende Veröffentlichungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus:

 

 

Elternbrief_KM_Mai                                                 Notbetreuung_Pfingsten

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler

beachten Sie bitte den Elternbrief vom 07.05.2020 und unseren Hygieneplan:

 

Elternbrief 07.05.20                                             Hygieneplan

 

Videos  :

 

 

 

 

Viele Grüße

 

Evi Meisinger

Richtlinien zur Notfallbetreuung:

Bitte beachten Sie:

Die Notbetreuung kann ab Montag, 27.04.2020 auch dann in Anspruch genommen werden, wenn…

  • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder Abschlussschüler im Bereich der kritischen Infrastruktur ist;
  • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).

Notfallbetreuung findet statt für Schülerinnen und Schüler,…

…deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Hierzu zählen insbesondere Einrichtungen, die

  • der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe,
  • der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften),
  • des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen),
  • der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind) und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Bitte beachten Sie: Die Notfallbetreuung kann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notfallbetreuung ist, dass die Kinder

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten und
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war  oder innerhalb von 14 Tagen nach dem Aufenthalt als solches ausgewiesen worden ist. Sollten 14 Tage seit der Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sein und sie keine Krankheitssymptome aufweisen, ist eine Teilnahme möglich.

Die Eltern legen eine schriftliche Erklärung über das Vorliegen der Voraussetzungen vor. Zum Download bitte anklicken: Formblatt-Erklärung-Notbetreuung

Im Zweifelsfall kann von den Eltern zusätzlich eine Bescheinigung des Arbeitgebers / bei Selbstständigen ein geeigneter Nachweis eingefordert werden. Diese(r) muss spätestens am Tag, der auf die erste Aufnahme des Kindes folgt, vorliegen.

Ein flächendeckendes Betreuungsangebot würde das Ziel, das mit den Schulschließungen erreicht werden soll, unterlaufen. Bitte versuchen Sie daher, auch wenn Sie zu den Erziehungsberechtigten im Bereich der kritischen Infrastruktur (s.o.) zählen, möglichst eine private Betreuung Ihrer Kinder im persönlichen Umfeld zu organisieren.

Bitte schicken Sie Ihr Kind nur dann zur Notfallbetreuung, wenn o.g. Punkte erfüllt sind und keine andere Betreuung möglich ist. Vielen Dank!

Formular Notbetreuung:

 

erklaerung_notbetreuung_stmas_stmuk_alleinerziehende_Stand-24.04.2020

 

erklaerung_notbetreuung_stmas_stmuk-Stand-24.04.2020

 

Info Wiederaufnahme des Unterrichts

 

 

06.05.2020
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
wie Sie der Presse wahrscheinlich schon entnommen haben, soll der Unterricht für die 1. und 4. Klassen noch vor Pfingsten wieder aufgenommen werden. Wir planen bereits intensiv, müssen aber weiterhin auf konkrete Regelungen des Kultusministeriums warten. Wir halten Sie auf dem Laufenden!
Die bisher bekannten Informationen können Sie auf der KM Seite oder in Ausschnitten auf unserer HP nachlesen.


Mit freundlichen Grüßen

Evi Meisinger

 

 

KMS_ Wiederaufnahme UR-Betrieb

 

 

1. Starttermin: 11. Mai 2020

 

Zusätzlich zu den Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen kehren ab dem 11. Mai

  • an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 4 sowie
  • an den weiterführenden und – soweit möglich – beruflichen Schulen (ohne FOSBOS) auch die Klassen, die im nächsten Jahr ihren Abschluss anstreben,

in den Präsenzunterricht zurück.

In den „Vorabschlussklassen“ wird die Basis gelegt für die im kommenden Jahr anstehenden Abschlüsse; in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen rückt insbesondere die Vorbereitung auf den Probeunterricht in den Fokus.

Der Unterricht erfolgt auch in diesen Klassen in i. d. R. geteilten Gruppen. Die konkrete organisatorische Umsetzung (z. B. täglicher Unterricht mit geteilten Gruppen; gestaffelter Unterrichtsbetrieb im tage- oder wochenweisen Wechsel) wird schulartspezifisch geregelt.

 

2. Starttermin: 18. Mai 2020

 

Ab dem 18. Mai sollen schrittweise die Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgangsstufen der einzelnen Schularten einbezogen werden, die in aller Regel mehr Betreuung und Begleitung benötigen als ältere Schülerinnen und Schüler.

Zusätzlich zu den o. g. Jahrgangsstufen kehren daher ab dem 18. Mai

  • an den Grundschulen die Jahrgangsstufe 1
  • an den Mittelschulen die Jahrgangsstufe 5
  • an den Realschulen und Gymnasien die Jahrgangsstufen 5 und 6
  • an den Wirtschaftsschulen jeweils die unterste Jahrgangsstufe und
  • an der FOSBOS die Integrationsvorklassen

in den Präsenzunterricht zurück. Die Förderschulen orientieren sich, sofern sie nach dem Lehrplan der allgemeinbildenden Schulen unterrichten, jeweils an diesen Schularten. Abgesehen von den o. g. Ausnahmen sind berufliche Schulen in diesen Schritt nicht einbezogen

An den Grundschulen ist – je nach den Möglichkeiten vor Ort – bis zum Beginn der Pfingstferien zudem ein pädagogisches Begleit- und Gesprächsangebot für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 2 und 3 vorgesehen, das ggf. auch die Eltern miteinbeziehen kann.

Um eine gleichmäßige Auslastung der Schulgebäude zu erreichen, erfolgt der Unterricht in diesen Jahrgangsstufen gestaffelt in geteilten Lerngruppen, die sich i. d. R. wöchentlich (im Einzelfall vor Ort ggf. auch tageweise) abwechseln („rollierendes System“).

 

3. Starttermin: 15. Juni 2020

 

Am Montag nach den Pfingstferien schließlich soll – vorbehaltlich einer weiterhin positiven Entwicklung beim Infektionsgeschehen – der Präsenzunterricht auch für alle übrigen Jahrgangsstufen an allen Schularten wieder aufgenommen werden. Ein wochenweise gestaffelter Unterrichtsbetrieb wird auch hier die Regel sein.

Abweichende Starttermine im Bereich der beruflichen Schulen (z. B. FOSBOS sowie Schulen des Gesundheitswesens und des sozialpflegerischen Bereichs) werden noch gesondert mitgeteilt.

 

Notbetreuung und „Lernen zuhause“

Für die Jahrgangsstufen, die jeweils noch nicht in den Präsenzunterricht zurückgekehrt sind, sowie für die Teilgruppen, die aufgrund des „rollierenden Systems“ jeweils nicht im Präsenzunterricht beschult werden, wird das „Lernen zuhause“ fortgesetzt.

Auch die Notbetreuung wird weiter bestehen, um z. B. Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, zu entlasten. Wie schon in den Osterferien soll auch während der Pfingstferien ein entsprechendes Angebot vorgehalten werden.

 

 

 

DCIM100MEDIADJI_0044.JPG

 

Schulweg 1
94124 Büchlberg
Tel.: 08505/91946-0

E-Mail: sekretariat@gs-buechlberg.de