Unsere Grundschüler wehren sich…

Auch wenn die Überschrift sehr dramatisch klingt, ist alles halb so wild und dahinter steckt ein sehr positiver Grundgedanke.

Frau Müller war einige Zeit Praktikantin an der Grundschule in Büchlberg. Ihre große Leidenschaft ist das Karate. Warum also nicht beides miteinander verbinden? So der Gedanke und dieser wurde dann auch in die Tat umgesetzt.

Die Mädchen und Jungen der 3. und 4. Klassen durften im Zuge einer Doppelstunde einmal „Karateluft“ schnuppern. Frau Müller und ihre Mutter haben den begeisterten Schülerinnen und Schülern diese Sportart durch kindgerechte Herangehensweise näher gebracht.

Aber nicht nur der sportliche Aspekt steht hier im Vordergrund, sondern noch etwas anderes. Durch Karate lernt man auch bestimmte Kniffe, wie man sich im Falle des Falles selber verteidigen kann. Neben dem Körper wird auch die Psyche der Kinder gestärkt. Auch die Stimme ist, wenn sie richtig eingesetzt wird, eine effektive Waffe, mit der sich unsere Kinder im Falle eines Angriffs gut wehren können. Mit lautem Schreien ist es sogar möglich, sich gegen einen körperlich überlegenen Erwachsenen zu wehren. Durch das laute Schreien wird der Gegner verunsichert und verschafft im Ernstfall dem Opfer wichtige Sekunden, in denen es weglaufen kann.

1 2